Der Blutzuckerspiegel – einfach erklärt

Der Blutzuckerspiegel – einfach erklärt – beschreibt, wie viel Zucker sich im Moment in unserer Blutlaufbahn befindet. Wenn dein Blutzuckerspiegel steigt, wird parallel das Hormon Insulin ausgeschüttet. Durch das Insulin gerät der Zucker von deinem Blut in die einzelnen Zellen, wodurch der Spiegel wieder fällt. Das wiederum begünstigt die Einlagerung weiterer Fettreserven und mindert die Fettverbrennung.

Der Blutzucker – einfach erklärt

Blutzucker ist im Blut gelöste Glucose, also Zucker, der als Energielieferant in unserem Körper zur Verfügung steht. Häufig reden wir nicht nur von Blutzucker, sondern einem Blutzuckerspiegel. Dieser gibt an wie viel Zucker im Blut enthalten ist. Er liegt im nüchternen Zustand bei 70-100 mg/dl. Das heißt einfach nur, dass 100ml Blut 70 bis 100 mg Zucker enthalten.

Kleine Schwankungen des Blutzuckerspiegels sind ganz normal

Der Blutzuckerspiegel ist morgens am niedrigsten und steigt nach jeder Mahlzeit an. Es ist ganz normal, dass der Blutzucker im Laufe des Tages schwankt. Diese Schwankungen sind abhängig von den Mahlzeiten und den aufgenommenen Lebensmitteln. Zucker- und kohlenhydratreiche Lebensmittel, wie Kartoffeln, Nudeln, Brot und zuckerhaltige Speisen, lassen den Blutzucker steigen. Auch Fruchtzucker solltest du nicht übermäßig konsumieren. Obwohl Obst natürlich gesund ist, enthalten die meisten Obstsorten auch eine Menge Fruchtzucker. Der wirkt sich wiederum auf den Blutzuckerspiegel aus. Das gilt entsprechend auch für Obstsäfte und anderweitig gesüßte Getränke. Um herauszufinden, welche Lebensmittel den Blutzuckerspiegel stark beeinflussen, kannst du dir den Glykämischen Index anschauen. Der zeigt uns die blutzuckersteigernde Wirkung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf.

Heißhunger

Besonders nach einer stark zuckerhaltigen Mahlzeit schnellt der Blutzuckerspiegel in die Höhe. Mithilfe des Hormons Insulin, das nun verstärkt ausgeschüttet wird, wird der Zucker in unsere Zellen aufgenommen. Nach dem schnellen Anstieg des Blutzuckers fällt dieser wieder sehr schnell ab. Dabei wird unserem Körper ein Mangel signalisiert, der zu einer Heißhungerattacke führen kann.

Niedriger Blutzuckerspiegel und „Unterzuckerung“

Das starke Absinken des Blutzuckers, zum Beispiel durch eine zu geringe Nahrungsaufnahme, nennt man „Unterzuckerung“. Sie zeigt sich durch Symptome wie Müdigkeit, Schlappheit, Schwitzen, Zittern, Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar Übelkeit. Bei gesunden Menschen lässt sich dieser Zustand schnell wieder ausgleichen, indem wir beispielweise einen Apfel essen.

Fazit:

Der Blutzuckerspiegel – einfach erklärt ist also einfach nur ein Wert der zeigt, wie viel Zucker sich aktuell in deinem Blut befindet.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.