Der Grundumsatz und die Energiebilanz

In fast jedem Ernährungsratgeber liest man davon: der Grundumsatz und die Energiebilanz. Aber was genau ist unter den beiden Begriffen zu verstehen?

Die einfache Formel lautet „Energiebilanz = Kalorienzufuhr - Kalorienverbrauch“.

Der Körper braucht Energie

Einfach ausgedrückt: Ein Körper verbraucht jeden Tag und in jeder Minute Kalorien. Wenn wir unserem Körper etwas zuführen – also etwas essen oder trinken – dann gewinnt unser Körper Energie. Beim Sport wiederum verbrauchen wir mehr Energie als im Ruhezustand. Wenn wir aber mehr Kalorien zuführen als wir verbrauchen, dann haben wir eine positive Energiebilanz. Durch diese positive Energiebilanz nehmen wir auf Dauer zu. Verbrauchen wir mehr Kalorien als wir zuführen, haben wir eine negative Energiebilanz und nehmen ab.

Der Grundumsatz im Ruhezustand

Als Grundumsatz bezeichnet man den errechenbaren Kalorienverbrauch im Ruhezustand. Dieser Ruhezustand beschreibt im Grunde den Zustand, in dem der Körper einfach mit allen lebensnotwendigen Funktionen funktioniert. Dabei ist er keiner weiteren zusätzlichen Belastung ausgesetzt. Zu diesen Funktionen zählen beispielsweise die Atmung, die Wärmeregulierung, der Herzschlag oder auch die Verdauung. Auch Muskeln verbrauchen ständig Kalorien. Deswegen ist der Grundumsatz bei Sportlern oft deutlich höher als bei anderen Menschen. Der Grundumsatz ist also nicht bei jedem Menschen gleich, sondern unterscheidet sich. Gründe dafür sind Größe, Gewicht, Geschlecht, Alter, tägliche körperliche Betätigung, usw.


Die Energiebilanz

Die Energiebilanz geht noch einen ganzen Schritt weiter und ergänzt den oben beschriebenen Grundumsatz. Dazu werden all die Dinge, die zusätzlich vom Körper aufgenommen oder verbraucht werden mit einberechnet. Das bedeutet, dass zusätzlich zum Grundumsatz hier jede Mahlzeit, jedes Getränk und jede körperliche Aktivität hinzugerechnet wird. Heraus kommt die Energiebilanz des jeweiligen Tages. Fällt diese Energiebilanz positiv aus, d.h. eine Zahl im Plusbereich, dann hat der Körper mehr Kalorien als nötig zugeführt bekommen. Das würde auf Dauer zu einer Gewichtszunahme führen. Fällt diese Energiebilanz in den negativen Bereich, dann hat der Körper mehr verbraucht als er zu sich genommen hat. Das führt längerfristig zur Gewichtsreduktion.

Grundumsatz und Energiebilanz sind nicht immer gleich

Der Grundumsatz und die Energiebilanz lassen sich für jeden Menschen berechnen. Dabei sind nicht nur deine körperlichen Merkmale ausschlaggebend, sondern auch, wie du deinen Tag verbringst. Hast du zum Beispiel einen Bürojob, verbrauchst du grundsätzlich weniger Energie. Wenn du aber körperlich arbeitest, dann solltest du deinem Körper auch mehr Energie zuführen.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.