Insulin

Das Hormon Insulin spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper. Es wird über die Bauchspeicheldrüse produziert und ist dafür verantwortlich, wie viel Blutzucker in unsere Zellen aufgenommen wird. Mit Hilfe von Insulin gleicht unser Organismus den Blutzuckerspiegel aus. Gleichzeitig reguliert es die Einlagerung von Energie- oder Fettreserven.

Die Konzentration von Glucose, die im Blut enthalten ist, wird als Blutzuckerspiegel bezeichnet. Er liegt bei gesunden Menschen bei etwa 70−110 mg/100 ml Blut. Der Blutzuckerspiegel schwankt im Verlauf des Tages.
Wenn der Blutzuckerspiegel unter einen bestimmten Wert sinkt, zeigen sich Konzentrationsstörungen, Schwäche und Schwindel. Auch ein zu hoher Blutzuckerspiegel führt zu Problemen. Ein gesunder Mensch ist normalerweise in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. So hält er den Blutzuckerspiegel relativ konstant in einem Bereich.

Regulierung des Blutzuckerspiegels

Nach jeder Mahlzeit steigt unser Blutzuckerspiegel, es gelangt also mehr Blutzucker in unsere Blutbahn. Die Bauchspeicheldrüse schüttet daraufhin Insulin aus. Damit kann mehr Blutzucker von den Zellen aufgenommen werden und der Blutzuckerspiegel sinkt wieder.

Zuckerhaltige Lebensmittel

Die Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt. Entsprechend auch dafür, dass verstärkt Insulin freigesetzt wird. Je mehr Insulin allerdings ausgeschüttet wird, desto mehr Blutzucker kann über unsere Zellen aufgenommen werden. Dieser Prozess begünstigt die Einlagerung von Fettreserven. Außerdem erschwert das den Abbau von vorhandenem Fett.

Insulin und Heißhunger

Große Schwankungen werden schnell zum Problem. Je schneller der Blutzuckerspiegel ansteigt und wieder abfällt, desto wahrscheinlicher sind auch Heißhungerattacken. Für ein erfolgreiches Gewichtsmanagement ist es daher sinnvoll, schnelle und große Schwankungen im Blutzuckerspiegel zu vermeiden.

Die Insulin-Ausschüttung reduzieren

Um einen schnellen Anstieg des Insulinspiegels zu vermeiden, solltest du auf deine Ernährung achten. Einfachzucker (Glucose, Fructose) sind für deinen Körper sehr leicht zu verarbeiten. Dagegen sind eiweißreiche Mahlzeiten (Proteine) und Kohlenhydrate mit einem niedrigen Glykämischen Index komplizierter zu verarbeiten. Sie müssen erst in deinem Verdauungssystem aufgespalten werden. Dieser Prozess führt dazu, dass der Zucker sehr viel langsamer in deine Blutbahn gerät. Dadurch steigt dein Blutzuckerspiegel weniger schnell an. Auch die Anzahl der Mahlzeiten macht einen Unterschied. Kleine Snacks zwischendurch oder auch Fruchtsäfte und viele Obstsorten sorgen für mehr Insulin im Körper. Deswegen solltest du zwischen den Mahlzeiten Essenspausen von mindestens vier Stunden machen. In dieser Zeit solltest du dann keine zuckerhaltigen Getränke zu dir nehmen.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.