Kalorien verbrennen: Der Hund

Der Hund, oder auch „Donkey Kicks“ genannt, ist eine weit verbreitete Übung, mit der du ohne weitere Hilfsmittel, nur anhand deines eigenen Körpergewichts trainieren und dabei Kalorien verbrennen kannst. Der Hund ist eine enorm effektive und gleichzeitig vielseitige Übung, die auch dein Gleichgewicht verbessert.

Trainierte Muskelgruppen

Beim Hund trainierst du in erster Linie deine Oberschenkel-, Gesäß-, Rücken-, und Bauchmuskulatur, die währenddessen ordentlich Kalorien verbrennen. Gleichzeitig werden noch viele andere Muskeln in deinem Körper beansprucht.

Ausführung: Der Hund

DerHund

Für diese Übung kniest du dich auf deine Matte und stützt dich mit gestreckten Armen auf die Hände. Aus dieser Position heraus hebst du ein Bein an, bis das Knie etwas höher als deine Hüfte ist. Das Bein selbst streckst du dabei aus. Dann führst du dein Bein auf demselben Weg wieder zurück, aber ohne, dass dein Bein die Matte berührt. Die Übung führst du mit jedem Bein 30 Sekunden lang aus. Schritt für Schritt sieht das so aus:

1. Du gehst auf die Knie, deine Hände stützt du mit gestreckten Armen auf den Boden.

2. Jetzt hebst du ein Bein nach hinten - etwas höher als deine Hüfte - an und streckst das Bein aus.

3. Das Bein nimmst du langsam wieder herunter, berührst aber mit dem Knie noch nicht den Boden.

4. Das ganze wiederholst du langsam, bis die 30 Sekunden vorbei sind, danach wechselst du das Bein.

Verschiedene Variationen: Der Hund

Die Übung kann auf viele verschiedene Arten ausgeführt werden. Wenn du nur die Intensität erhöhen willst, nimmst du dein Bein zwischendurch nicht herunter, sondern wippst in es oben nur leicht hoch und runter.

Seitlicher Hund

Bei der seitlichen Version startest du aus der gleichen Ausgangsposition wie beim normalen Hund. Diesmal nimmst du das Bein nicht nach hinten, sondern zur Seite hoch. Auch hier kannst du, um die Intensität zu steigern, das Bein nicht absetzen und nur in kleinen Bewegungen wippen. Anders als beim normalen Hund, streckst du hier das Bein nicht aus, sondern lässt es angewinkelt.

Fahne

Für diese Übung machst du den Hund wie gewohnt. Hier hebst du aber gleichzeitig den diagonal versetzten Arm gestreckt auf Schulterhöhe. Aus der Position heraus machst du kleine, kreisende Bewegungen mit jeweils dem Arm und Bein, das gerade in der Luft ist.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.