Negative Kalorienbilanz im Gewichtsmanagement

Damit du verstehst, was eine negative Kalorienbilanz im Gewichtsmanagement bedeutet, musst du zunächst etwas mehr über Kalorien erfahren. Kalorien sind Kalorien, egal woher sie kommen. Aber was sind Kalorien? Im Grunde sind Kalorien Maßeinheiten für den Energiewert, den wir über Nahrung und Getränke zu uns nehmen. Es geht also um die Energie, die unser Körper benötigt, um zu funktionieren.

Negative Kalorienbilanz – einfach erklärt

Der Trick beim erfolgreichen Gewichtsmanagement ist, mehr Energie zu verbrauchen, als wir zu uns nehmen. Dazu müssen wir unseren eigenen Kalorienbedarf kennen. Wer zunehmen möchte, muss seinen Kalorienbedarf überschreiten und wer abnehmen möchte, sollte auf eine negative Kalorienbilanz achten.

Aber was heißt das genau? Als negative Kalorienbilanz bezeichnet man es, wenn wir weniger Kalorien durch Nahrung und Getränke zu uns nehmen, als unser Körper verbraucht. Der Körper geht dann an die eigenen Energiereserven, wie zum Beispiel Fettdepots.

Die einfache Formel lautet „Kalorienbilanz = Kalorienzufuhr - Kalorienverbrauch“.

Wie erreichst du das?

Erreichen kannst du eine negative Kalorienbilanz durch eine Reduzierung der Kalorien, die du zu dir nimmst. Eine weitere Möglichkeit ist eine Erhöhung des Grundumsatzes und Energieverbrauchs des Körpers. Hier eignet sich tägliche Bewegung oder auch Krafttraining. Wer es nicht schafft, zum Sport zu gehen oder Trainingseinheiten in den Tagesablauf zu integrieren, sollte also darauf achten, seinen täglichen Kalorienbedarf nicht zu überschreiten. Hier kommt das Gemüse ins Spiel. Da die meisten Gemüse nur eine sehr geringe Kaloriendichte haben und dennoch gut sättigen, lässt sich über eine entsprechende Ernährungsumstellung oft schon viel erreichen.

Negative Kalorienbilanz im Gewichtsmanagement

Das Thema negative Kalorienbilanz zieht sich im Grunde durch jede Diätform. Ob Paleo, Low-Carb, Low-Fat oder FDH, all diese Diäten funktionieren nur, weil sie für ein Kaloriendefizit sorgen.

Bei einer Reduzierung deiner täglichen Kalorien solltest du allerdings darauf achten, nicht zu übertreiben. Wenn du zu wenige Kalorien zu dir nimmst, leidet deine allgemeine Leistungsfähigkeit. Über einen längeren Zeitraum hinweg besteht sogar die Gefahr, dass sich dein Körper in eine Art „Notfallmodus“ schaltet. Das bedeutet, dass sich dein Stoffwechsel verlangsamt und dein Gesamtumsatz sogar herunterfährt und geringer wird.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.