Schlaf

Schlaf spielt nicht nur für deine körperliche, sondern auch für deine geistige Gesundheit eine bedeutsame Rolle. Im Schlaf kann das Gehirn Prozesse verarbeiten und neu sortieren. Aber nur, wenn du auch gut und fest schläfst. Du solltest also unbedingt darauf achten, dass du genügend und regelmäßigen Schlaf bekommst. Die normale Schlafdauer eines Erwachsenen liegt zwischen sieben und neun Stunden. Dabei ist es wichtig, auf deinen eigenen Körper zu achten, um die ideale Schlafdauer herauszufinden.

Auswirkungen von Schlaf auf die Prozesse im Körper

Guter Schlaf hat eine wesentliche Auswirkung auf die Prozesse in unserem Körper und aufs Gewichtsmanagement. Die Schlafforschung besagt, dass nur ein guter und regelmäßiger Schlaf unseren Stoffwechsel und Biorhythmus wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Auch Hormone, die für Hunger und Sättigung zuständig sind, werden auf den Normalzustand zurückgesetzt. Gleichzeitig wird Stress abgebaut. Schlafmangel hingegen führt dazu, dass unser Gehirn wichtige Prozesse nicht regulieren kann. Dann möchte es zum Beispiel ein Ungleichgewicht von Hormonen, die für Sättigung und Hunger zuständig sind, mit schneller Energie in Form von Zucker (Glucose) ausgleichen. Deine Impulskontrolle verringert sich durch das Ungleichgewicht. Deswegen fällt es uns leichter, zu Lebensmitteln zu greifen, die viel einfachen Zucker (z.B. Süßigkeiten) enthalten, um das Verlangen nach schneller Energie zu befriedigen.

Wer nicht ausreichend schläft, verliert Muskelmasse statt Fett

Die Universität Chicago untersuchte im Jahr 2010 den Einfluss der Schlafdauer auf die Gewichtsabnahme bei zehn übergewichtigen Frauen und Männern. Es stellte sich heraus, dass Menschen, die nicht genügend Schlaf (5,5 Stunden Schlaf pro Nacht) bekommen, mehr Muskelmasse verlieren. Dagegen verlieren Menschen mit regelmäßigem Schlaf von 8,5 Stunden weniger Muskelmasse. Bei den Probanden, die nur 5,5 Stunden geschlafen haben, wurde außerdem ein instabiler Blutzuckerspiegel festgestellt. Dadurch wurden Heißhungerattacken begünstigt. Hinzu kamen eine verlangsamte Aufnahme und Verbrennung von Fett und Zucker. Außerdem hatten diese Probanden eine erhöhte Konzentration des appetitanregenden Hormons Ghrelin im Blut. Zusätzlich wurde eine stärkere Konzentration des Stresshormons Cortisol festgestellt.

Die optimale Dauer für deinen Schlaf

Die optimale Schlafdauer hängt von vielen Einflussfaktoren ab. Dein Alter, Schlafroutinen, die innere Uhr und dein Gesundheitszustand spielen eine zentrale Rolle. Jedoch ist es immer ratsam, auf den eigenen Körper zu hören. Ein guter Richtwert ist: Du brauchst so viel Schlaf, dass du dich fit und emotional ausgeglichen fühlst. Bei Erwachsenen kann das zwischen sieben und neun Stunden sein. Dabei solltest du wissen, dass auch zu viel Schlaf negative Auswirkungen auf deine Gesundheit haben kann.

Wählen Sie Ihr Land

Wir haben erkannt das Sie sich in Deutschland befinden. Sie können hier in den jeweiligen Länder Shop wechseln.


Cookies müssen aktiv sein damit Ihre Sprachauswahl gespeichert werden kann.